eventus inkasso gmbh

BGH – falsche Angaben im Mahnbescheid

Veröffentlicht am 18.November 2010

Nach BGH (VU v. 14.07.2010 – VIII ZR 229/09; NJWaktuell 36/2010,8) ist die im Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids enthaltene falsche Datumsangabe eines vorprozessualen Anspruchsschreibens, auf das der Antragsteller zwecks Individualisierung seines Anspruchs – ohne es dem Antrag beizufügen – Bezug nimmt, unschädlich, sofern der Antragsgegner ohne Weiteres erkennen kann, welches Schreiben gemeint ist.

Quelle : BDIU Newsletter

Be Sociable, Share!

Tags: , ,